30 - 11 - 2020

Im Laufe der Zeit haben sich einige Änderungen im Pilgerführer ergeben. Sie werden nachfolgend aufgelistet und erscheinen in der nächsten Auflage des Buches. Über aktuelle Hinweise und Abweichungen im Pilgerwanderführer würden wir uns sehr freuen. (Stand 21.10.2020)

 

Seite 13 Inzwischen gibt es für den Linksrheinischen Jakobsweg auch eine Pilgerurkunde. Voraussetzung für die Ausstellung der Urkunde ist das Vorliegen des Pilgerausweises, der mit Datum versehenen Stempeln mindestens die letzten 100 km auf dem Linksrheinischen Jakobsweg von Köln nach Bingen nachweisen muss. Die Pilgerurkunde kann nur per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) angefordert werden und wird den Pilgerinnen und Pilgern gegen Erstattung der Kosten ausgestellt und per Post zugeschickt.
Seite 19 Die Anschrift der St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e.V. lautet nun Im Pflöckgarten 6, 55546 Hackenheim und die St. Jakobusbruderschaft Trier ist unter Paulinstraße 5, 54292 Trier, sekretaer @ sjb-trier.de erreichbar.
Seite 22 Die Freizeitkarten des LVermGeo Rheinland-Pfalz wurden aus der Preisbindung genommen und sind im regulären Handel nicht mehr erhältlich. Die angegebenen Karten können aber direkt beim LVermGeo zu einem reduzierten Preis bestellt werden: www.vermkv.service24.rlp.de/shop. Dort klickt man im linken Menü auf "Freizeitkarten 1:25.000" und danach im Hauptbildschirm oben auf "Alle Freizeitkarten", um zu einer Übersicht der erhältlichen Karten zu gelangen.
Seite 23 Die Adresse für das Informationsportal des Projektes Artenschutz am Pilgerweg lautet jetzt: www.artenschutz-am-pilgerweg.eu
Seite 25 Die Köln Tourismus GmbH hat eine neue Telefonnummer: 02 21/34 64 30.
Seite 32 Die aus den Kölner Tatort-Krimis bekannte Wurstbraterei wurde von den Betreibern geschlossen und dem Freilichtmuseum in Kommern übergeben.
Seite 34 Redaktionelle Anpassung:
Der Pilgerweg führt Sie allerdings weiter geradeaus und parallel zu den Gleisen bis zu einer Fußgängerbrücke am Godorfer Bahnhof, die Sie jetzt nutzen. Sie nehmen auf der Brücke den zweiten Abgang, nehmen ein paar Treppenstufen und wenden sich anschließend nach rechts, wo sie einen kleine Freifläche durchlaufen. Schließlich erreichen Sie die stark befahrene Industriestraße, die später Theodor-Heuss-Straße heißt, und der Sie nach links folgen. Auf einem Radweg laufen Sie auf die Anlagen eines Industriekonzerns zu. Leider gibt es zu diesem Wegabschnitt keine Alternative. An der Ampel hinter einer Brücke biegen Sie nach links in einem Bogen zur Brühler Straße ab. Dort gehen Sie nach rechts durch die Brühler Straße und anschließend noch einmal nach rechts in die Kölner Straße, der Sie an der Wesselinger Veranstaltungshalle „Rheinforum“ vorbei bis zur katholischen Pfarrkirche St. Germanus folgen. Den Pilgerstempel können Sie sich als Aufkleber aus einem Kästchen neben dem katholischen Pfarramt entnehmen.
Seite 35 Neue Übernachtungsmöglichkeit in Hersel: Andrea Stens, Rheinstraße 161, 100 m vom Weg entfernt, Tel.: 01 72/59 05 92 2, Mail: andrea.stensi @ googlemail.com, Übernachtung/Frühstück 20 € p.P. Es können max. 2 Pilger, auch mit Hund, aufgenommen werden. Nichtraucher.
Seite 37 Der Münsterladen hat geschlossen. Den Pilgerstempel in Bonn gibt es nun in der Münster-Information, Gangolfstraße 14, Mo - Fr 9 - 12 und 14 - 17 Uhr.

Neue Unterkunftsmöglichkeiten in Bonn:
Haus „Freunde schöner Götterfunken“, Richthofenstraße 2a, Bonn-Auerberg, 1400 m vom Weg entfernt, Tel.: 02 28/689 96 58, Mail goetterfunken.bonn @ gmx.de, ab 66 € p.P., inkl. Frühstück

BrauHotel Bonn, Brüdergasse 6, 300 m vom Weg entfernt, Telefon 01 78/ 79 03 403, www.brauhotel.com, Mail: info @ brauhotelbonn.de, Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad ab 25 € p.P., DZ ab 70 €, 3BettZ ab 95 €, ohne Frühstück, Fahrradstellplatz

Seite 40 Das Bonner Münster ist seit dem 23.07.2017 wegen umfangreichen Sanierungsarbeiten für mindestens zwei Jahre geschlossen.
Seite 44 Die Kindertagesstätte im Promenadenweg wurde abgerissen.

Während der Anwesenheit der Einsiedlerin erhalten Sie in der Eremitage St. Michael (direkt neben der gleichnamigen Kapelle) die Pilgerstempel der Godesburg, der St. Michaels-Kapelle und der Eremitage.
Seite 45 Redaktionelle Anpassung:
Hier steigen Sie über Kopfsteinpflaster rechts bergauf durch den Park, den Sie allerdings circa 30 Meter hinter einer Sitzbank nach rechts verlassen.

Der im Buch beschriebene Weg nach Heiderhof kann wieder genutzt werden.
Auch die markierte Alternative besteht weiterhin ab dem zweiten Hinweisstein. Hier gehen Sie geradeaus weiter und biegen an der folgenden Kreuzung in den linken Weg in Richtung Heiderhof ab. Am Ende der Waldpassage erreichen Sie den Waldfriedhof und wenden sich nach rechts einem asphaltierten Weg zu. Hier laufen Sie links weiter und gelangen an das Friedhofstor.
Seite 46 Neue Übernachtungsmöglichkeit in Ließem:
Ferienwohnung Brigitte Winterscheid, Im Rosengarten 13, 150 m vom Weg entfernt, Tel.: 01 77/82 33 57 7, Mail: brigittewinterscheid @ yahoo.de, Web: www.raible-wein.de. Nur Übernachtung bis 5 Pilger möglich, auch mit Hund, 25 € - 70 €,
1 Appartement (max 3 Pers.), 2 EZ (mit Gemeinschaftsbad und -küche), Vinothek im Haus, kleine Snacks möglich.

Redaktionelle Anpassung:
Gegenüber dem ersten Schrebergarten steigen Sie rechts über eine Wiese aufwärts bis zum Waldrand. Dort gehen Sie nach rechts und stoßen nach circa 100 Metern auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg. Sie passieren ein Wegekreuz aus dem Jahr 1706 mit einer Ruhebank davor und einen Bolzplatz. Dort nehmen Sie den linken Schotterweg, den Sie allerdings an einer Obstplantage schon wieder nach links verlassen.
Seite 47 Neue Unterkunftsmöglichkeit mit Pilgerstempel in Oberbachem:
Ferienwohnung Blaeser*, Hochheimer Weg 6a, Oberbachem, 1300 mm vom Weg entfernt, Tel.: 02 28/34 18 26, eMail ferienwohnung.blaeser @ web.de, www.oberbachem.de, Ü 25 € p.P., inkl. Frühstück
Sie erreichen Oberbachen, indem Sie an dem Heiligenhäuschen statt links nach Niederbachem abbiegen noch weitere 1,3 km auf dem Weg geradeaus verbleiben.
Seite 49 Im Bereich Rolandseck würde die Wegführung leicht verändert. Die Karte der 4. Etappe wurde entsprechend angepasst. Die Wegbeschreibung lautet nun wie folgt.

Hinter dem Teich gehen Sie ca. 100 m nach rechts und nehmen dann den folgenden linken, ansteigenden Weg, bis Sie die nächste Kreuzung, die mit einem Hinweisschild zum Arp Museum versehen ist, erreichen. Der linke, zunächst schmale Pfad, der schon bald in eine Straße mündet, führt an Kunst interessierte Pilger zum Arp Museum oder zum Bahnhof von Rolandseck. Der Linksrheinische Jakobsweg biegt an der Kreuzung nach rechts ab und windet sich leicht ansteigend durch den Wald. Sie bleiben auf diesem Weg bis zur Dietrichshütte, einem Unterstand.
Seite 52 Ab Remagen gibt es nun eine nicht markierte Alternativroute nach Linz am Rhein zur katholischen Pfarrkirche St. Martin mit ihrer wunderschönen und seltenen Darstellung einer Pilgerkrönung. Die Wegbeschreibung kann HIER beim Conrad Stein Verlag abgerufen werden. Unter der Rubrik Etappenübersicht wurde der 4. Etappe eine Karte beigefügt.

Weitere Unterkunftsmöglichkeiten in Remagen:
Ferienwohnung zum Lehnchen (Appartement), An der Stadtmauer 22, 100 m vom Weg entfernt, über Brigitte und Lutz Bleidorn, Koblenzer Straße 15a, 53489 Sinzig, Tel.: 01 57/71 47 53 40, www.fewo-sinzig.de, ab 35 € p.P.

Barbara Heimbach, Rheinpromenade 1, 700 m vom Weg entfernt, Tel.: 01 51/15 66 54 77, Mail: barbara.heimbach @ arcor.de, 3 Schlafmöglichkeiten, Spendenbasis
Seite 53 Redaktionelle Anpassung:
Rechts oberhalb des Zugangs zur Unterführung werden Sie zur Bergstraße geleitet. Nachdem Sie diese überquert haben, biegen Sie nach links in den sehr steilen Victoriabergweg ein. Nach rund 250 m folgen Sie links der mit Verbundsteinen ausgelegten Straße. Hinter einigen Treppenstufen kreuzen Sie die Waldburgstraße und gehen geradeaus, weiter aufwärts, in die Sackgasse Am Mätes-Knippchen. Schließlich wird die Straße zum Feldweg und rechter Hand sehen Sie ein Tor mit zahlreichen Hufeisen. Gehen Sie am linken Rand der vor Ihnen liegenden Freifläche auf einem Wiesenweg geradeaus zum Waldrand, wo Sie auf die Ruine des 1898 erbauten Hotels Waldburg stoßen. Sie wenden sich nach rechts und laufen oberhalb einiger Häuser entlang. Am letzten Haus, auf Höhe eines Holztores, müssen Sie links in den Wald hineingehen. Sie folgen dem Pfad bis zur nächsten T-Kreuzung. Hier biegen Sie zunächst nach rechts ab und gleich wieder nach links in einen schmalen Pfad ein. Schließlich erreichen Sie am Waldrand einen Parkplatz mit einigen Informationstafeln, den Sie geradeaus überqueren. Sie bleiben auf dem ausgetretenen Pfad parallel zur Straße, bis Sie erneut den Wald erreicht haben. Gehen Sie ein Stückchen hinein und halten sich bis zum alten Judenfriedhof rechts. Dem Friedhof gegenüber verläuft der Jakobsweg in halblinker Richtung an einer Ruhebank und einer großen Freifläche vorbei.
Seite 54 Nach Betreten des Spielplatzes müssen Sie sich nach rechts wenden, nicht nach links.
Seite 55 Das Hotel Blumenhof in Sinzig hat geschlossen und steht als Unterkunft nicht mehr zur Verfügung.

Weitere Unterkunftsmöglichkeit in Sinzig:
Ferienwohnung zum Lehnchen (Appartement und Gästezimmer), Brigitte und Lutz Bleidorn, Koblenzer Straße 15a, 53489 Sinzig, 300 m vom Weg entfernt, Tel.: 01 57/71 47 53 40, www.fewo-sinzig.de, EZ ab 30 €, DZ ab 60 €, Appartement ab 35 € p.P.
Seite 58 Neue Unterkunftsmöglichkeit in Bad Breisig:Pension heRHEINspaziert, Biergasse 15, 500 m vom Weg entfernt, Telefon 02 63 3/47 55 587, www.pension-herheinspaziert.de, Mail info @ pension-HeRHEINspaziert.de, EZ ab 42 €, DZ ab 54 €, Frühstück 9,50 € p.P.
Seite 60 Neue Unterkunftsmöglichkeit in Brohl-Lützing: Haus Kiwi, Amselweg 6, 150 m vom Weg, Telefon 02 63 3/80 89 99 6, Mail haus-kiwi @ web.de, 15  € p.P., ohne Frühstück
Seite 61 In Annemie´s Lädchen bekommen Sie auch einen Pilgerstempel (Öffnungszeiten Mo, Sa 5 - 12.30 Uhr; Di - Fr 5 - 18 Uhr; So 7 - 11 Uhr).
Seite 63 Die Wegegabelung mit den drei Bäumen hat sich im Lauf der Zeit verändert: von einem der Bäume ist nur noch ein Stumpf verblieben.

Der Pilgerstempel in Namedy ist nach der Schließung des Lebensmittellädchens Thomae dort nicht mehr erhältlich. Nunmehr erhält man den Stempel in Janusch´s Pavillon auf dem Dorfplatz (Hauptstrasse 108) zu folgenden Öffnungszeiten: Mo - Sa 8 - 12:30 Uhr; Mo 14:30 - 18 Uhr; Fr und Sa 15 - 19 Uhr; So 8 -10:30 und 13 - 18 Uhr.
Seite 64 Der Pilgerstempel liegt inzwischen auch im Eingangsbereich des Mariendomes auf der linken Seite zum Selbststempeln aus.

Das Hotel Zum Stadion wurde verkauft und steht als Unterkunftsmöglichkeit nicht mehr zur Verfügung.
Seite 69 Wenn Sie in Miesenheim einen Pilgerstempel erhalten möchten, ist dies nur mit einem Umweg möglich. Hierzu müssen Sie an der Wegetrennung mit dem Eifel-Camino weiter der Neuwieder Straße ca. 650 m an der Pfarrkirche St. Kastor vorbei bis zum Dorfplatz folgen. Dort befinden sich die Stempelstellen Blumenhaus Buhr (Rauscherstraße 2, Di - Fr 8 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr, Sa 8 -12:30 Uhr) und die Landhauskonditorei Ulrike Schmitz (Ringstraße 30, Mo - Fr 6 -12:30 Uhr und 14 -18 Uhr, Sa 6 - 12 Uhr, So 8 - 11 Uhr). Etwas kürzer ist der Weg zu Franz Blaeser im Brandweiher 1. Diese Straße zweigt am Ende der Neuwieder Straße an einer großen Kreuzung nach links ab.
Seite 70 In Kettig ist jetzt auch ein Pilgerstempel erhältlich: Elektro Hillesheim, Hauptstraße 1 (Mo - Fr 9 - 12:30 Uhr und 14:30 - 18:30 Uhr, Sa 9 - 13 Uhr) oder Café Tante Miesche, Hauptstraße 5 (Di - Fr 8 - 17 Uhr, Sa und So 8 - 18 Uhr). Sie gelangen zu den Stempelstellen, wenn sie nach der Bergstraße auf die Hauptstraße treffen und dort ca. 350 m nach links gehen.
Seite 72 Die Maria-Hilf-Kirche wurde wegen Baufälligkeit abgerissen. Die Wallfahrtskapelle blieb jedoch erhalten bleiben und wird zurzeit für die weitere Nutzung umgebaut. Ein Besuch ist daher momentan nicht möglich.
Seite 73 Die Barmherzigen Brüder von Maria Hilf stellen Pilgern mit Pilgerausweis in ihrem Konvent nach vorheriger Anmeldung im Peter Friedhofen-Haus, Florinspfaffengasse 6, Telefon 02 61/1 33 55 60, Unterkünfte zur Verfügung. Kosten pro Person 20 € (ohne Frühstück). Es besteht zudem die Möglichkeit, an den abendlichen Andachten teilzunehmen.

In Koblenz ist folgende private Pilgerunterkünfte verfügbar:
Familie Schilde, An der Fähre 3a, 56072 Koblenz, 02 61/21 98 4, u-c-schilde @ t-online.de
Es können max. 2 Pilger, auch mit Hund, auf Spendenbasis aufgenommen werden.
Seite 82 Die Öffnungszeiten der Tourist-Info in Rhens haben sich wie folgt geändert: April - Oktober: Mo - Fr 9 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr, Sa, So, FT 9:30 - 15 Uhr; November - März: 10 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr.
Den Pilgerstempel erhalten Sie nun auch in den Rhenser Unterkunftsmöglichkeiten Hotel Roter Ochse und bei Herrn Vaßen.
Seite 84 Zum besseren Verständnis: die Jakobusstatue befindet sich in der St. Dionysius-Kirche und nicht auf dem Friedhofsgelände.
Seite 86 Wenn Sie sich für den kleinen Abstecher zum Hotelkomplex Jakobsberger Hof entscheiden (ca. 600 m), können Sie sich an der Rezeption des Hotels einen neuen Pilgerstempel abholen.
  Für den Abstieg vom Vierseenblick gib es neben der Nutzung der Fahrstraße eine weitere, 2 km lange, jedoch nicht markierte Möglichkeit, um nach Boppard zu gelangen. Circa 70 m hinter der Kreuzung mit der Fahrstraße führt der schmale Kyffhäuserpfad nach rechts in den Wald. Diesem folgen Sie abwärts, ignorieren unterwegs einen aufwärts führenden Pfad. Sie erreichen nach einem guten Kilometer das Mühltal und überqueren die L 207 nach links. An einem Haus, das mit einer auffälligen Schützenscheibe geschmückt ist,  folgen Sie links dem Kronprinzenpfad in Richtung Boppard. Am Ende des Pfades gehen Sie über ein paar Treppenstufen zur L 207 und wenden sich nach rechts zur Talstation des Vierseenblickliftes.

Hier finden Sie Karten für den angesprochenen Bereich:

http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/8-etappe
Seite 88 Neue Unterkunftsmöglichkeit in Boppard: Fazenda Haus Sabelsberg, Sabelstraße 27, 500 m vom Weg entfernt,
0 67 42/89 83 93 4, boppard @ fazenda.de, www.sabelsberg.de, 15,00 € im Mehrbettzimmer inkl. Bettwäsche und Frühstück (6:30 Uhr), Teilnahme am Abendbrot (18 Uhr) für 2,50 € möglich, Voranmeldung erforderlich.

Die Fazenda da Esperança ist eine Lebensgemeinschaft, die 1983 in Brasilien durch engagierte Mitglieder einer katholischen Kirchengemeinde entstand. Im Laufe der Zeit sind weltweit über 125 Fazenda-Gemeinschaften entstanden, wo aktuell über 2500 junge Menschen leben, die einen Neuanfang wagen, von ihren Abhängigkeiten frei werden möchten und ein neues, selbstverantwortliches Leben lernen. Daher sind Alkohol- und Tabakkonsum während des Aufenthaltes auf dem Gelände der Fazenda nicht gestattet.

Hier finden Sie eine Karte zur Pilgerunterkunft:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/8-etappe
Seiten  89/90 Die Wegbeschreibung in Boppard wurde etwas deutlicher gemacht:

Hinter dem Anleger der Bopparder Fähre biegen Sie in die Burgstraße ein, danach hinter der kurfürstlichen Burg links zum Burgplatz und anschließend nach rechts in die Ablassgasse. Sie queren die Oberstraße und laufen durch die Steinstraße. An deren Ende stoßen Sie auf einen Platz mit einem hübschen Fachwerkhaus aus dem Jahre 1586, der im Bopparder Volksmund als der Balz bekannt ist. Wenn Sie noch einen Pilgerstempel benötigen, können Sie es bei Susanne Breitbach versuchen, die nur 20 m entfernt in der rechts vom Balz abzweigenden Angertstraße 7 wohnt. Vom Balz wenden Sie sich nach rechts und laufen auf Teile der mittelalterlichen Stadtmauer zu. Werfen Sie auch einmal einen neugierigen Blick in die keine Walburgisgasse, in der Sie zwei Thonet-Stühle entdecken können. Der 1796 hier geborene Tischlermeister Michael Thonet erlangte mit seiner Werkstatt in Boppard und später nach seiner Umsiedelung nach Wien mit der Produktion von Bugholzmöbeln weltweiten Ruhm und gilt als Pionier der Möbelproduktion und des Möbeldesigns.
Sie laufen ein Stück an der Stadtmauer entlang, nehmen die Unterführung der B 9 und der Bahnstrecke und steigen die Treppen am Parkhaus bis zu einer Straße auf. Auf der anderen Straßenseite sehen Sie die verfallenen Gebäude des ehemaligen Klosters Marienberg, hier wenden Sie sich nach links und gehen geradeaus an einer Kreuzung vorbei in eine Sackgasse hinein. Nach dem Zugang zur Realschule Marienberg biegen Sie nach rechts ab und bleiben auf einem Pfad entlang des Schulgeländes. Hinter dem Sportplatz der Schule führt der Weg an einem Stahlgeländer nach rechts hinunter in den Marienberger Park, in dem Sie zahlreiche verschiedene Bäume betrachten können. Durchschreiten Sie den Park parallel zum Bruder-Michels-Bach bis zu einem Teich genannten Gewässer. Schließlich beginnt auf Höhe einer kleinen Brücke zu Ihrer Linken auf der linken Seite der letzte Aufstieg für den heutigen Tag. Nachdem Sie einen asphaltierten Pfad überquert haben, müssen Sie in engen Serpentinen bis zu einer Schutzhütte aufsteigen, an der Sie sich ausruhen und einen Blick zurück auf Boppard werfen können.
Seite 90 Der Weg hinter dem Gartenhaus links abwärts ist oftmals mit einem sehr feuchtem Untergrund versehen. Es bietet sich die Möglichkeit, hier auf dem nicht mit der Jakobsmuschel markierten Schotterweg geradeaus weiterzugehen. Nach einem Kilometer erreichen Sie das 2013 auf dem Eisenbolz errichtete Friedenskreuz mit einem schönen Ausblick auf den heutigen Zielort Bad Salzig. Das ursprüngliche Friedenskreuz war von 1969 bis 2005 auf der Salzbornhöhe platziert und musste wegen fehlender Standfestigkeit entfernt werden. Nur wenige Schritte hinter dem Friedenskreuz halten Sie sich links auf dem nun abwärts führenden Weg, der Sie zum Hüttenweg bringt. An der nächsten Kreuzung sind Sie wieder auf dem markierten Weg.

Hier finden Sie eine Karte für den angesprochenen Abschnitt:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/8-etappe

In der katholischen Pfarrkirche St. Ägidius ist ein neuer Pilgerstempel erhältlich.

Neue Unterkunft in Bad Salzig (dort auch Pilgerstempel erhältlich)
Hotel-Restaurant Perle am Rhein, Rheinbabenallee 15, 56154 Bad Salzig, 0 67 42 /62 24, www.perle-am-rhein.com

Das Hotel Apostelhof ist dauerhaft geschlossen und steht nicht mehr zur Verfügung.

Die private Unterkunft der Familie Salzig steht nicht mehr zur Verfügung.

Neue Privatunterkunft in Bad Salzig: Andreas Nick, Römerstraße 35, am Weg, 0 67 42/95 90 57 4, andreasnick89 @ gmail.com

Seite 92 Neue Wegführung zum Start der Etappe in Bad Salzig: Sie starten am Quellpavillon in der Römerstraße und gehen auf die andere Straßenseite, wo Sie dem sich aufwärts schlängelnden Weg folgen. Sie erreichen einen gepflasterten Weg, der abwärts in den Kurpark führt und auf dem Sie bis zu einer Kreuzung verbleiben. Dort wenden Sie sich nach links und gehen die Serpentinen aufwärts. An der Straße und dem Haus Helvetia biegen Sie nach links in die Straße Rheinblick ein. Nach circa 250 m halten Sie sich an einem Wegekreuz nach rechts und gehen über eine asphaltierte Freifläche.

Hier finden Sie eine Karte mit der aktuellen Wegführung:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/9-etappe

Alternativ können Sie auch an der St. Ägidius-Kirche ihre Etappe beginnen und gehen an der Kirche links vorbei und folgen dem Weilerer Weg bergauf, bis Sie an das bereits angesprochene Wegkreuz gelangen.
  Der Weg nach Weiler hat sich leicht verändert:
Nach weiteren Höhenmetern gelangen Sie zum nächsten Aussichtspunkt. Hinter der dortigen Sitzbank nehmen Sie an der Weggabelung den rechten Wiesenweg, der nach circa 100 Metern auf einen Feldweg trifft, dem Sie rechts abwärts gehend an eingezäunten Grundstücken vorbei folgen. Zum Beginn einer Rechtskurve befinden sich vor Ihnen ein einzelner Baum und links daneben ein Gartengrundstück mit einem stählernen Tor. Hier verlassen Sie den Feldweg nach links und erreichen über einen Wiesenweg die ersten Häuser von Weiler.
Seite 95 Neue Wegführung nach Hirzenach: Der alpine Abstieg nach Hirzenach ist dauerhaft gesperrt. Zudem ist die im Buch beschriebene Alternative, die teilweise über einen Felsgrad mit schmalen Treppen führt und mit Stahlseilen versehen ist, nicht für jedermann geeignet. Daher wurde die Wegführung geändert und mit der Jakobsmuschel markiert. Folgen Sie ab dem Aussichtspunkt den Markierungen des Rhein-Burgen-Weges rechter Hand. Nach circa 600 m erreichen Sie eine T-Kreuzung, an der Sie nach links abwärts abbiegen. Etwas weiter treffen Sie auf die wenig befahrene K 115, auf der Sie nach Hirzenach zur Pfarrkirche St. Bartholomäus gelangen. Folgen Sie der Straße bis zu einem Brunnen an der Villa Brosius, der ersten Pfarrkirche in Hirzenach aus dem 11. Jh. Dem Brunnen gegenüber auf der rechten Seite gehen Sie auf einem schmalen Pfad wieder aufwärts, passieren die kleine Aloysius-Kapelle und haben nun einen kurzen, etwas beschwerlichen Aufstieg bis zu einem breiten Weg vor sich. Dort angekommen wenden Sie sich nach links.

Hier finden Sie eine Karte mit der aktuellen Wegführung:

http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/9-etappe

Neue Unterkunft in Hirzenach (dort auch Pilgerstempel erhältlich)
Pension Röhrig, Rheinstraße 93, 56154 Hirzenach, 0 67 41/93 45 69, www.pension-roehrig.de
(bei Vorlage des Pilgerausweises gibt es kostenlos eine Flasche Wasser und auf Wunsch ein Lunchpaket für den nächsten Tag)
Seite 96 Die Sperrung des Weges an der Grillhütte bei Werlau wurde inzwischen aufgehoben. Der markierte Weg führt auf einem schmalen Pfad durch den Hang und ist wahrscheinlich nicht für jedermann machbar. Daher wird weiterhin die im Buch beschriebene, nicht markierte Alternative empfohlen.
Seite 97 Die Tourist-Information St. Goar hat die Telefonnummer 0 67 41/3 83. Die im Buch angegebene Nummer ist die Faxnummer.

Die Loreley-Jugendherberge ist wegen vorgesehener Modernisierungsarbeiten zurzeit geschlossen.
Seite 99 Das Gasthaus Loreleyblick Maria Ruh ist wieder geöffnet: Mo u. Di 12:00 - 18:00, Mi - Sa 11:00 - 18:00, So 9:00 - 18:00.

Der im Buch beschrieben Abstieg nach Oberwesel wird inzwischen als alpin eingestuft und erfordert nach den Angaben eines Hinweisschildes Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wenn Sie sich diesen Abschnitt nicht zutrauen, sollten Sie einen alternativen Weg nach Oberwesel wählen. Dazu wenden Sie sich auf Höhe der Kastanie nach rechts und folgen dem abwärts führenden Weg durch die Weinberge, bis Sie die Koblenzer Straße erreichen.

Hier finden sie eine Karte dazu:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/9-etappe
Seite 101 Die Tourist-Information Oberwesel hat die Telefonnummer 0 67 44/71 06 24. Die im Buch angegebene letzte Ziffer "9" ist zuviel.
Seite 104 Ab dem Abzweig nach Kaub gibt es eine Änderung des Weges:
Sie überqueren einen Asphaltweg und wandern auf einem Wiesenweg geradeaus an 3 Hochsitzen vorbei durch Ackerland weiter. Am dritten Hochsitz müssen Sie nach rechts abbiegen und dem Verlauf des Weges folgen. An dessen Ende stoßen Sie auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg, auf dem Sie nach links auf den Aussichtspunkt Blücherblick zuwandern. Dort geht es rechts weiter und Sie umgehen das Burbachtal in Richtung eines am Horizont zu sehenden Reiterhofs. An einer Reihe mit drei Apfelbäumen wenden Sie sich nach links und nach rund 100 m erneut nach links. Hier bleiben Sie an der Hangkante und passieren den Aussichtspunkt Auf dem Kreuzstein.
Seite 105 Vor Bacharach hat sich eine Änderung der Wegeführung ergeben:
Hinter einer lang gezogenen Rechtskurve verläuft der Jakobsweg rechts an Weiden, Feldern und Weinbergen vorbei. Im weiteren Verlauf passieren Sie ein kleineres Weinfeld, queren einen Feldweg und bewegen sich auf ein weiteres Weinfeld zu. Dort geht es rechts vorbei bis zu einem asphaltierten Wirtschaftsweg, den Sie in einen Wiesenweg hinein überqueren. Dieser Weg führt Sie leicht abwärts durch weitere Weinfelder bis zur Hangkante. Bevor Sie sich mit dem Abstieg nach Bacharach beschäftigen müssen, haben Sie am Heinrich-Heine-Blick eine tolle Aussicht auf Ihren Zielort.
Seite 108 Zur Verdeutlichung: auf der 11. Etappe von Bacharach nach Trechtingshausen gibt es weder eine Einkaufs- noch eine Einkehrmöglichkeit. Bitte beachten Sie dies bei Ihren Vorbereitungen für die Etappe und führen ausreichend Proviant und Getränke mit sich.
Seite 110 Neue Unterkunftsmöglichkeit in Oberheimbach: Weingut und Gästehaus Sonnenhof, Sonnenhof 1, 2250 m vom Weg entfernt,
0 67 43/62 15, info @ sonnenhof-oberheimbach.de, www.weingut-sonnenhof-oberheimbach.de, EZ ab 55 €, DZ ab 85 € inkl Frühstück

Hier finden Sie eine Karte zur Unterkunft:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/11-etappe
Seite 110 Redaktionelle Änderung im untersten Abschnitt:
An einer Kreuzung geht es an einem Haus mit weißem Metallzaun entlang und etwas später an einer Gartenanlage mit braunem Tor nach links durch das Erschbachtal. Sie durchlaufen ein verrostetes Eisengittertor, passieren ein Haus und gelangen an eine Straße, die nach rechts zum Parkplatz der Burg Sooneck führt. Ab hier haben das anstrengendste Stück des Tages vor sich. Es geht stetig bergauf, zunächst bis zum Parkplatz danach an einer grünen Ruhebank rechts bis zum Einstieg in den zum Teil steilen Martinspfad. Schließlich erreichen Sie einen Rastplatz. Dahinter beginnt der letzte Teil des Aufstieges zum Aussichtsturm Siebenburgenblick über den alpinen Rentnersteig. Auf diesem Abschnitt werden Sie vom Lärm des unterhalb des Weges ansässigen Quarzit-Tagebaus begleitet.

Wenn Sie diesen zum Teil alpinen Abschnitt umgehen möchten, können Sie ab dem Einstieg zum Martinspfad dem bisherigen breiten Weg weiter folgen. Auf diesem gelangen Sie wesentlich bequemer zum Aussichtsturm.
Eine Karte dazu finden Sie hier:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/11-etappe
Kurz hinter dem Turm biegen Sie an einem Wegekreuz nach rechts aufwärts und bleiben auf dem breiten Weg bis zur Schutzhütte Kölsch Wiese.
Seite 111 Da beim Gerhardshof keine Gastronomie mehr vorhanden ist und Übernachtungsmöglichkeiten nur noch eingeschränkt nach telefonischer Anmeldung möglich sind, musste die Wegführung über Trechtingshausen verändert werden. Zudem ist das Morgenbachtal durch Unwetterschäden aktuell immer noch gesperrt. Die nachfolgend beschriebene Route wurde mit dem Muschelsymbol markiert. Die gesamte Etappe von Bacharach hat nun eine Distanz von 20 km.

An der Schutzhütte biegen Sie nach links ab und ignorieren auf den folgenden 800 m die beiden Abzweige nach links. An einer Gabelung wählen Sie den linken Zweig, der Sie durch eine Art Schlucht zu einer kleinen Brücke bringt. Seien Sie vorsichtig, denn auf dem losen Geröll kann es manchmal rutschig werden. An der Brücke biegen Sie nach links ab, zunächst ein wenig bergauf, danach verlieren Sie auf dem breiten Schotterweg weiter an Höhe. An einem Brunnen mit Ruhebank stoßen Sie auf die Sooneckstraße, der Sie rechts nach Trechtingshausen folgen. Überqueren Sie die B9 mittels der Fußgängerampel, biegen Sie in die Rheinstraße und direkt dahinter in die Ringgasse ein. Hinter dem Haus Nr. 3 erreichen Sie linker Hand die katholische Pfarrkirche St. Clemens.

Eine aktualisierte Karte mit GPS-Daten können Sie hier einsehen:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/11-etappe

Das Landgasthaus Rosenhof in Trechtingshausen wird Ende April 2021 seinen Betrieb einstellen und ist bis dahin nur per Telefon (06721 - 703495) erreichbar.
Seite 112 Auch die letzte Etappe des Linksrheinischen Jakobsweges musste ab Trechtingshausen neu markiert werden und hat nun eine Länge von 11,4 km.

Start zur heutigen Etappe ist die St. Clemens-Kirche. Über die Glockengasse gelangen Sie wieder an die B 9, der Sie auf dem Fußweg eine knappen Kilometer folgen. Ein kleines Stück hinter der Burg Reichenstein, die sich zu Ihrer Rechten erhebt, biegen Sie nach rechts in die Straße Am Morgenbach. Kurz darauf überqueren Sie eine kleine Brücke und halten sich dahinter auf dem linken Weg. Nach circa 300 m befinden Sie sich am Beginn des Eselspfades, den Sie links aufwärts erklimmen müssen. Den weiteren Verlauf des Weges nach Bingen entnehmen Sie bitte der Beschreibung im Buch.

Die zugehörigen Karten/GPS-Daten erhalten sie hier:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/12-etappe
Seite 113 Die Waldgaststätte Schweizerhaus arbeitet derzeit nach dem Biergartenprinzip: es werden Getränke verkauft, Speisen können mitgebracht oder vor Ort gegrillt werden (www.schweizerhaus-am-rhein.de, Öffnungszeiten Di-Do 11:00-17:Der Bereich rund um die Burg Rheinstein führt auf einem schmalen Pfad durch den Hang. Wenn Sie sich diesen Abschnitt nicht zutrauen, können Sie auch weiter geradeaus auf dem Weg verbleiben, der Sie deutlich entspannter bis zum Schweizerhaus bringt.

Die zugehörige Karte/GPS-Daten erhalten sie hier:
http://www.linksrheinischer-jakobsweg.info/index.php/etappenuebersicht/12-etappe

Die Waldgaststätte Schweizerhaus arbeitet derzeit nach dem Biergartenprinzip: es werden Getränke verkauft, Speisen können mitgebracht oder vor Ort gegrillt werden (www.schweizerhaus-am-rhein.de, Öffnungszeiten Di-Do 11:00-17:00, Sa, So u. Fei ab 11:00-18:00, Mo u. Fr Ruhetag.)