20 - 05 - 2019

Pilgersteine in Koblenz Rübenach

Auf der 6. Tagesetappe im Bereich Koblenz-Rübenach wurde der Weg auf Initiative des für diesen Abschnitt zuständigen Wegewartes, Heinz Bengel, mit einigen Pilgersteinen verschönert. Mit Unterstützung der Bürgerinitiative "Lebenswertes Rübenach e.V." und Rübenacher Bürgern wurden die Basaltsteine ausgewählt und gestaltet.

Die ersten beiden Steine wurden von der Firma Simonis gespendet und vom ortsansässigen Steinmetz Erich Becker bearbeitet. Sie wurden hinter der Brücke über die BAB 48 sowie an dem sich der Straße "In der Grünwies" anschließenden Pfad platziert. Ganz besondere Mühe hat sich Hobbybildhauer Wolfgang Springer gemacht. Er verzierte eine Stele mit Jakobsmuschel, einem Gesicht sowie der Entfernungsangabe "noch 2412 km" bis Santiago de Compostela. Die Stele findet man vor einer Ruhebank in der Verlängerung "Doppelmühle" - "Keltenstraße". Die zweite Basaltstele wurde von Rüdiger Neitzel bearbeitet und befindet sich am Ende der "Mühlenstraße", wo der Linksrheinische Jakobsweg in Richtung Güls abzweigt.

Zukünftig sollen weitere Wegweiser folgen: es ist angedacht, Nistkästen für Vögel und Fledermäuse zu beschaffen, die mit dem Emblem der gelben Jakobsmuschel versehen werden sollen. Somit wird auch in Rübenach der Jakobsweg in Verbindung mit Natur- und Artenschutz gebracht.